Interview mit Susan Elizabeth Phillips


Susan Elizabeth Phillips ist eine amerikanische Bestsellerautorin von Contemporary-Liebesromanen und hat bisher dreizehn Bücher veröffentlicht.

SEP hat ihren Ehemann durch ein Blind Date kennengelernt und nach zwei Jahren Ehe beschlossen sie, eine richtige Familie zu gründen und bekamen daraufhin zwei Söhne. Zum Schreiben kam sie per Zufall: sie und ihre beste Freundin beschlossen eines Tages - rein zum Spaß - ein Buch zusammen zu schreiben. Nach einigen Monaten hatten sie ein System ausgearbeitet. Mit einem gerade mal halbfertigen Manuskript riefen sie eine Lektorin bei Dell Publishing an. Diese Dame stellte ihnen ein paar Fragen zu ihrem Buch und stimmte danach zu, es sich anzusehen, obwohl es noch nicht einmal fertig war. Drei Wochen später bekamen sie ein Angebot von Dell Publishing. Sie brauchten dann noch ein weiteres Jahr, um das Buch fertigzuschreiben. 1983 wurde es unter dem Titel "The Copeland Bride" unter dem Pseudonym Justine Cole veröffentlicht. Dies war das einzige Buch, das SEP gemeinsam mit ihrer Freundin schrieb. Heute hat ihre Freundin einen Traumjob und SEP schrieb ihre Bücher in Zukunft alleine. Ihr erstes Buch als Susan Elizabeth Phillips war "Risen Glory". Der Rest ist Geschichte...

SEP sagte zwar sofort zu, dieses Interview zu machen, leider war es ihr dann letztendlich zu zeitaufwendig und erklärte ihre einsilbigen Antworten mit "Termindruck" und "ausgedehnten PR-Reisen". Einige Fragen habe ich auch wieder aus dem Interview entfernt, da sie wollte, daß ich mir die Antworten auf ihrer Homepage zusammensuche und abschreibe, bei anderen Fragen gab sie genau dieselbe Antwort, die sie vorher schon auf eine andere Frage gegeben hatte! (Da hätte ich das Interview auch gleich mit mir selber führen können...)
Sehr, sehr schade, von SEP hätte ich mir eigentlich mehr erhofft...

Angela: Was ist ein perfekter Liebesroman für Sie? Wer sind Ihre Lieblingsautoren und welche Art von Literatur bevorzugen Sie?

SEP: Ich liebe Bücher über Beziehungen. Von Janet Evanovich abgesehen bin ich nicht gerade ein Suspense-Leser. Ich mag Liebesromanautorinnen, die wir alle lieben - Kristin Hannah, Jill Barnett, Maggie Osborne und so viele mehr. Außerdem mag ich Romanliteratur, die einen nicht deprimiert.

Angela: Ihre Bücher sind auf der ganzen Welt bekannt, sie sind Bestseller und außerdem haben Sie etliche Auszeichnungen für Ihre Arbeit erhalten. „Träum weiter, Liebling“ wurde in Deutschland unter Liebesromanleserinnen zum „Besten Buch 1999“ gewählt, außerdem zum „Besten Contemporary Roman 1999“, „Küß mich, Engel“ belegte den zweiten Platz. Sind alle Auszeichnungen gleich wichtig für Sie, oder gibt es eine Auszeichnung, die Sie besonders stolz macht?

SEP: Auszeichnungen sind bei weitem nicht so bedeutend für mich, wie die wunderbaren Kommentare, die ich von meinen Lesern erhalte. Ich denke gerne, daß meine Bücher einen Unterschied im Alltag eines Menschen bedeuten.

Angela: Wie erreichen Sie diese wunderbare Kombination aus wunderbaren Helden, Humor und herzzerreißenden Situationen? Haben Sie das bereits im Kopf bevor Sie mit dem Schreiben beginnen oder entwickeln Sie es “durch Zufall” während dem Schreiben?

SEP: Meine Stories entwickeln sich während ich schreibe.

Angela: Kinder scheinen eine bedeutende Rolle in Ihren Büchern zu spielen. Sie beschreiben Sie mit ihren Problemen und ihrer Denkweise ausgezeichnet. Warum sind Kinder so wichtig für Sie?

SEP: Ich schreibe einfach gerne über sie, womöglich deshalb, da ich gerne Mutter unserer zwei Söhne bin.

Angela: Ein Zirkus ist ein ungewöhnlicher Schauplatz für einen Liebesroman aber trotzdem wählten sie ihn für "Küß mich, Engel" aus. Sind sie fasziniert vom Zirkus? Hatten Sie Probleme beim Schreiben über einen solch ausgefallenen Schauplatz?

SEP: Ich habe es genossen, dieses Buch zu schreiben, da ich etwas in der Art noch nie gemacht habe.

Angela: Alle Ihre Helden und Heldinnen sind sehr lebensnahe Personen, besonders in "Träum weiter, Liebling", wo Held und Heldin sich gegenseitig über ihre tiefsitzenden Probleme hinweghelfen. "Träum weiter, Liebling" war in der Tat düsterer als Ihre anderen Bücher. Haben Sie von Anfang an geplant, einen Roman zu schreiben, der düster und nicht so lustig ist?

SEP: Ich habe immer Bücher geschrieben, die ernster sind, so wie “Honey Moon, Hot Shot”, ebenso wie lustigere Bücher. Ich habe immer nur versucht, meinen Charakteren gegenüber ehrlich zu sein.

Angela: "Träum weiter, Liebling" ist das Sequel zu "Bleib nicht zum Frühstück". Hatten Sie das Sequel im Hinterkopf, als Sie "Bleib nicht zum Frühstück" schrieben, oder waren der Auslöser Leserbriefe zum ersten Buch?

SEP: Ich begann über “Träum weiter, Liebling” nachzudenken, während ich “Bleib nicht zum Frühstück schrieb. Ich wollte mehr über die Witwe des Fernsehpredigers wissen.

Angela: In "Küß mich, Engel" haben Sie in der Beschreibung der Verbindung zwischen Daisy und dem Tiger Sinjun mit paranormalen Phänomenen gespielt. Würden Sie eines Tages gerne einen paranormalen Liebsroman schreiben?

SEP: Nein. Kein Interesse.

Angela: Sind Sie daran interessiert, einmal das Genre zu wechseln? Falls ja, welches Genre würden Sie bevorzugen?

SEP: Nein. Ich liebe das, was ich tue. Ich liebe es, über Beziehungen zu schreiben.

Angela: Haben Sie einen Lieblings-Helden oder -Heldin unter Ihren Büchern? Bleiben Sie in Ihren Gedanken, wenn Sie ein Buch beendet haben?

SEP: Keine Lieblinge aber ich denke oft an sie. Sie sind meine Freunde.

Angela: Ich habe einmal gehört, daß einem Autor die Story, an der er arbeitet, wie ein Film vor dem inneren Auge abläuft. Können Sie das bestätigen?

SEP: Ja, für mich trifft das zu.

Angela: Wissen Sie, ob geplant ist, eines Ihrer Bücher zu verfilmen?

SEP: Ich bin nicht daran interessiert, daß irgendeines meiner Bücher verfilmt wird. Hollywood verpfuscht sie zu sehr.

Angela: Nehmen Sie öfter an Book Signings teil? Ich habe gehört, daß sie nicht sehr gut besucht sind und daß viele Autoren nicht gerne Book Signings machen. Haben Sie diese schlechte Erfahrung ebenfalls gemacht?

SEP: Ich mache sehr gerne Book Signings, aber sie nehmen viel Zeit in Anspruch. Da ich ohnehin ein langsamer Schreiber bin, versuche ich sie einzuschränken. Aber ich genieße es, mit Lesern zu sprechen.

Angela: Wie handhaben Sie Familie und schreiben? Ist es schwierig oder unterstützen sie Sie?

SEP: Ich mache es seit vielen Jahren und sie sind daran gewöhnt. Sie unterstützen mich definitiv.

Angela: Können Sie uns etwas über Ihre Zukunftspläne, was das Schreiben betrifft, berichten? Welche Bücher werden erscheinen?

SEP: Mein nächstes Buch ist "This Heart Of Mine" und erzählt (endlich!) die Geschichte von Kevin Tucker aus "Bleib nicht zum Frühstück" und Molly Sommerville aus "It Had To Be You". Dies wird mein erstes Hardcover sein.

Ich würde noch gerne hinzufügen, wie glücklich ich bin, daß ich so viele Leser in Deutschland habe. Es bedeutet mir wirklich viel zu wissen, daß meine Bücher und Charaktere nicht nur dem amerikanischen Geschmack entsprechen.

|| Go to Homepage || Zurück zur Hauptseite || Zurück zu Rund ums Buch || Zurück zu Interviews ||


Dieses Interview entstand im Februar 2000 zwischen Angela W. und Susan Elizabeth Phillips für:



an die Webmasterin